Met Deco #15: Noma Edition Teil 2, Inspirationen und Modularität

Rencontré Déco #15 : Noma édition partie 2, inspirations et modularité - Quark

Hier ist der zweite Teil von Bruce Ribays Interview für die Noma-Edition. Er wird uns seine Inspirationsquellen und seine Meinung zu Dekoration und Modulen verraten.

Wie definieren Sie Ihren Job als Redakteur, welche Eigenschaften sind gefragt?

Widerstandsfähigkeit. Wir kannten diesen Beruf nicht und mussten ihn daher in einem komplizierten Zusammenhang erlernen. Wir haben während Covid angefangen und wussten nicht, ob die Schwierigkeit auf die Gesundheitskrise oder auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass wir nicht wissen, wie wir unsere Arbeit gut machen sollen. Es ist wahrscheinlich beides.

Es braucht Geduld, Energie, Netzwerk usw. Die erforderlichen Qualitäten sind für jede Kartonerstellung am Anfang ähnlich. Wir sind Dirigenten. Die Qualität, die wir hervorheben müssen, ist die menschliche Beziehung. Wir müssen mit dem Orchester gut auskommen: den Designern, den Herstellern etc.

Dieser Beruf integriert viele verschiedene Berufe. Man muss also vielseitig und aufgeschlossen sein. Es ist nicht immer leicht.

Glauben Sie, dass sich Ihr Job neu erfinden muss? Besonders mit der Pandemie, die wir durchmachen?

Ja und nein. Die negative Seite der Krise ist dieser Stillstand der Wirtschaft und ein kompliziertes Geschäftsumfeld. Als wir das Projekt vor drei Jahren ins Leben gerufen haben, wollten wir zeigen, dass „besser konsumieren“ keine Modeerscheinung ist. Das gab es schon vor fünfzehn Jahren. Heute ist es eine Priorität, die Menschen dazu ermutigt, anders zu konsumieren. Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht von Recycling, gutem Konsum usw. hören. Das beruhigt uns. Wir haben einen Vorschlag, der Sinn macht und heute einen echten Zweck erfüllt. Mehr in unserem Markt. Wir sind die einzigen, die Produkte dieser Art anbieten. Das erfordert viel Entwicklung. Es reicht nicht aus, nur Plastik und einen Designer zu finden.

Wenn Sie ein Produkt bei NOMA sehen, können Sie sich nicht vorstellen, dass alles aus recycelten Materialien besteht. Also ändern wir unsere Richtung nicht. Wenn wir die Dinge ändern könnten, hätten wir mehr Volumen und niedrigere Preise. Wir wissen, dass wir uns in einer hohen Preisklasse befinden und dass dies ein kommerzieller Nachteil sein kann. Heute bieten wir unsere Produkte zum richtigen Preis an. Wir haben ein relevantes Design, nachhaltige Produkte und werden in Frankreich aus recycelten Materialien hergestellt. Als junges Unternehmen arbeiten wir in Kleinserien. In Frankreich wenden sich die Marken im Dekorationsbereich an Einzelhändler, die die Margen erhöhen. Dadurch werden die Produkte immer teurer. Die Einführung einer Marke ist nicht in sechs Monaten erledigt. Vorerst gehen wir in diese Richtung weiter.

Haben Ihrer Meinung nach Dekoration und Möbel einen Einfluss auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden?

Das denke ich unterbewusst. Wir können es sehen, wenn wir im Büro sind oder von zu Hause aus arbeiten. Wenn wir keinen guten Stuhl zum Sitzen haben, geht es uns nicht gut. Hinsichtlich der Dekoration ist es für mich ein optisches Wohlgefühl. Wenn wir schöne Gegenstände haben, trägt das zum Wohlbefinden bei. Auch wenn die Möbel bequem sind, geht das Hand in Hand. Dasselbe gilt zum Beispiel für Bettwäsche. Also ja, es ist wichtig.

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

Ein von Noma geteilter Beitrag (@noma_edition)

Haben Sie ein persönliches und/oder berufliches Projekt, von dem Sie träumen, es eines Tages zu realisieren?

Beruflich wollte ich eine Möbelmarke gründen. Mit Guillaume verwirklichen wir diesen Traum. Wir haben viele Wünsche für NOMA, wie zum Beispiel das Entwerfen und Bearbeiten eines leuchtenden Produkts. Wir wissen, dass das Problem bei dieser Art von Produkten nicht der hübsche Lampenschirm aus recyceltem Material ist, sondern der Umgang mit der Elektronik. Die erfolgreiche Arbeit mit recycelter Elektronik ist ein echtes Thema, an dem wir arbeiten. Dies ist eines der etwas schwierigen Themen, zu denen wir nach Lösungen suchen. Privat läuft alles gut. Ich versuche Beruf und Privatleben in Einklang zu bringen.

Was sind Ihre Inspirationsquellen? Haben Sie Empfehlungen für Social-Media-Konten oder Marken, die Ihnen gefallen?

Unsere Inspirationen drehen sich um diese Vorstellung von schönen Objekten, obwohl dies subjektiv ist. Wir sind sehr neugierig und lassen uns von dem inspirieren, was uns gestalterisch bewegt. Wir haben keine Grenzen. Bei Guillaume haben wir einen ähnlichen Geschmack. Es erleichtert die Aufgabe. Wir sind sensibel für originelle und ausgefallene Designs. Wir versuchen, sie in unsere Sammlungen aufzunehmen, aber das ist nicht unbedingt das, was vorgebracht wird.

Heute haben wir einige ziemlich zeitlose Designs. Wir arbeiten mit allen Arten von Materialien. Es stimmt, dass wir für unsere erste Kollektion viel Plastik verwendet haben. Heute werden wir neue Dinge auf verschiedenen Materialien entwickeln. Das Wichtigste ist, dass wir mögen, was wir anbieten, und dass unsere Produkte alle unsere Einschränkungen erfüllen. Wir lassen uns von sozialen Netzwerken und der Presse inspirieren. Im Internet beobachtet man diese Art der Befragung gewissermaßen permanent.

Bei Marken mögen wir „Eaux fragiles“ sehr. Sie machen den Abwasch. Es gibt auch eine französische Marke, die in Afrika Möbel aus Metallguss herstellt. Es ist ziemlich interessant. Es gibt auch Stoffmarken, die wir sehr mögen, wie zum Beispiel „Le Pavé“ in Paris. Sie kommen, um Plastikabfälle zu sammeln, um Teller herzustellen, und wir kaufen, um sie umzuwandeln. Sie sind junge qualifizierte Architekten, die viel Zeit und Geld investieren.

Wir versuchen, mit französischen Boxen zusammenzuarbeiten. Es gibt „SCALE“, das ein Material aus Fischschuppen herstellt. Wir haben auch „Seconde Vie“, das alte Matratzen wiederverwertet, um recycelte Schaumstoffblöcke herzustellen. Dies sind französische Initiativen zur Verwertung französischer Abfälle mit der Produktion von Primär- und Sekundärmaterialien. Wir arbeiten auch mit der Emmaüs-Werkstatt zusammen, die ein Produkt aus recyceltem Holz entwickelt. Es ist ein Insertionsworkshop. Der soziale Aspekt ist für uns sehr relevant.

Und zum Schluss, was halten Sie vom Pegboard und dem modularen Design? Sollten wir ein einzelnes Funktionsobjekt bevorzugen? Oder bietet das Multifunktionsgerät Lösungen im Einklang mit unserem Lebensstil?

Wir arbeiten mehr an der einzelnen Funktion. Für eine Aufbewahrungseinheit oder Regale ist das Modulare jedoch nützlich. Aber für den Sitz oder den Tisch sind das keine einfachen Themen. Das hindert uns nicht daran, im September einen Tisch herauszubringen, der nicht modular ist, an dem wir aber an der Doppelfunktion gearbeitet haben. Ein Tisch zum Essen, aber auch ein Tisch, an dem man telearbeiten kann. Es ist ein Tisch mit einer doppelten Platte, auf dem wir unsere Arbeitssachen aufbewahren können. Wenn wir essen wollen, können wir all unsere Sachen hineinlegen

Zögern Sie nicht, unseren letzten Artikel zu konsultieren: The Ammo Studio

Interview von Clara Didier

Formatierung von Coralie Mottu

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

Ein von Noma geteilter Beitrag (@noma_edition)

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

  • Grégoire Vorpe x Quark

    Grégoire Vorpe x Quark

    Découvrez la collaboration colorée entre le Pegboard Quark et l'artiste Grégoire Vorpe !

    Grégoire Vorpe x Quark

    Découvrez la collaboration colorée entre le Pegboard Quark et l'artiste Grégoire Vorpe !

  • Transformez la chambre de bébé en un cocon douillet avec ces 8 idées originales - Quark

    Verwandeln Sie das Babyzimmer mit diesen 8 orig...

    In einer Welt, in der Originalität und Komfort zur täglichen Aufgabe werden, bildet das Babyzimmer keine Ausnahme von diesem Trend . Fernab von Klischees und vorgefassten Meinungen ist es möglich,...

    Verwandeln Sie das Babyzimmer mit diesen 8 orig...

    In einer Welt, in der Originalität und Komfort zur täglichen Aufgabe werden, bildet das Babyzimmer keine Ausnahme von diesem Trend . Fernab von Klischees und vorgefassten Meinungen ist es möglich,...

  • Comment développer l'économie circulaire dans votre entreprise ? - Quark

    Wie entwickeln Sie die Kreislaufwirtschaft in I...

    In einer Welt, in der der ökologische Notfall unsere Aufmerksamkeit und unser Handeln erfordert, wird das Überdenken unserer Konsum- und Produktionsweisen zu einer Notwendigkeit. Die Kreislaufwirtschaft liegt auf der Hand,...

    Wie entwickeln Sie die Kreislaufwirtschaft in I...

    In einer Welt, in der der ökologische Notfall unsere Aufmerksamkeit und unser Handeln erfordert, wird das Überdenken unserer Konsum- und Produktionsweisen zu einer Notwendigkeit. Die Kreislaufwirtschaft liegt auf der Hand,...

1 von 3